Aktuelle Fotos / New pictures

.

24.10.2020

Folgende Bilder zeigen die Josefstaler Wasserfälle und den Spitzingsee. Für mich eine Premiere und eine tolle Wanderung, die ich jedem empfehlen kann. Und neben der beeindruckenden und wunderschönen Landschaft konnten wir (als tierisches Highlight) einen sehr seltenen Schmetterling, den Trauermantel, am Wegesrand beim Sonnen beobachten.

11.10.2020

Zwar kein vollwertiger Ersatz für Wildlife in Kanada, aber auch der Kölner Zoo und die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen haben tierische Erlebnisse möglich gemacht.

30.09.2020

Eigentlich war im September eine Reise nach Kanada und New York geplant, aber aufgrund von Corona wurde daraus eine Städtereise an den Rhein und in den Ruhrpott. Wenig Natur aber dafür viel Architektur und Fluss.

29.08.2020

Unsere Wanderung führte uns einmal quer durch München – vom Prinzregentenplatz in Bogenhausen bis zum Schloss Nymphenburg. Das ist eine wunderschöne Tagestour (etwa 13 km lang) mit vielen schönen Motiven auf der Strecke – und stellt fest, dass man eine Stadt auf eine völlig andere und intensivere Weise kennenlernt, wenn man nicht in einem Auto oder Bus sitzt. Man entdeckt Details und Dinge, nach denen man ursprünglich gar nicht gesucht hat. Anbei eine kleine Bildstrecke, die zwar wenig mit Natur zu tun hat, aber dennoch sehenswert ist.

23.08.2020

Ein Tierparkbesuch ist immer ein Erlebnis und gerade in Corona Zeiten sollte man den Tierpark nicht vergessen, da er auf die Einnahmen durch Eintrittsgelder angewiesen ist. Unbedingt beachten, dass man im Vorfeld über "München Ticket" eine Eintrittskarte online erwerben muss. Ein positiver Effekt ist, dass es an den Kassen zur Zeit keinen großen Stau gibt.

15.08.2020

"Nah - näher - ganz nah" könnte der Titel dieser Bildstrecke lauten. Sie gewährt einen kleinen Einblick in die Welt der Insekten, die es im August bei uns zu beobachten gibt.

26.07.2020

Gestern war es soweit, die Haubentaucher am Karlsfelder See haben wieder Nachwuchs bekommen. Zwei Junge sind bereits geschlüpft und ein Ei lag noch im Nest. Sobald das letzte Ei auch ausgebrütet ist, wird die komplette Haubentaucherfamilie das Nest verlassen. Bis dahin wechseln sich die Alttiere noch mit dem Brüten und Füttern des bereits geschlüpften Nachwuchses ab.

04.07.2020

Letzte Woche habe ich ein paar Tage im Altmühltal verbracht und auf dem Programm stand unter anderem auch der Altmühlsee. Das ist ein vom LBV betreutes Naturschutzgebiet, es gibt dort eine Vogelinsel mit Beobachtungsturm, von dem aus man mit etwas Glück viele verschiedene Vogelarten beobachten kann, jedenfalls wenn man zum richtigen Zeitpunkt da ist. Und man sollte ein vernünftiges Fernglas dabei haben. Zum Fotografieren sollte es idealerweise schon ein 600mm Teleobjektiv sein. Meine Fotoausbeute ist überschaubar, die Bilder entstanden teilweise bei starkem Regen, aber der Beobachtungsturm war glücklicherweise überdacht.

28.06.2020

Nachdem es die letzten Tage wieder einmal kräftig geregnet hat, ist in den Tümpeln und Teichen wieder genügend Wasser und die Frösche sind bestens gelaunt. Sie lassen uns an ihrer Freude teilhaben, indem sie Froschkonzerte veranstalten. Der Eine mags, der Andere weniger ...

13.06.2020

Eine von Hallmann im Jahr 2017 veröffentlichte Langzeitstudie, die in Schutzgebieten innerhalb Deutschlands im Zeitraum 1989 bis 2016 gemacht wurde, kommt auf einen geschätzten Rückgang der Insektenpopulation von 76 Prozent. Das ist auch nicht zu übersehen, wenn man in der Natur unterwegs ist. Umso mehr freue ich mich, hier auf der Homepage wenigstens ein paar Insektenbilder zeigen zu können.

23.05.2020

Der Mai ist eine spannende Zeit für die Tierwelt, weil in diesem Monat oft der Nachwuchs kommt und dieser dann gefüttert, beschützt und großgezogen werden muss. Die folgenden Aufnahmen sind alle die letzten 2 Wochen in Karlsfeld und Dachau entstanden.

09.05.2020

Die Schinderkreppe ist ein kleines Paradies für Wasservögel mit den extra für sie angelegten schwimmenden Inseln, auf denen sie vor Mensch und Hund geschützt sind. Das Highlight für Ornithologen und Naturliebhaber ist, dass dort seit Jahren Flussseeschwalben erfolgreich brüten und der Abstand zu den schwimmenden Inseln zwar (besonders ohne Fernglas) noch relativ groß ist, aber deutlich geringer als z.B. am Echinger Stausee. Anbei ein paar Aufnahmen aus der täglich stattfindenden Flugshow.

02.05.2020

Die Amper auf Höhe der Ortschaft Günding ist immer einen Spaziergang wert. Dort sind aktuell mehrere Grauganspärchen mit Nachwuchs unterwegs, die nicht allzu scheu sind und nur Menschen in Begleitung von Hunden meiden. Auch kann man am Gündinger Wehr diverse Vögel beobachten, die gerade damit beschäftigt sind ihren Nachwuchs zu versorgen. Viel Spaß bei der Bildstrecke.

25.04.2020

Schmuckschildkröten erfreuen Fotografen und Spaziergänger, bei Naturschützern und Biotoppflegern lösen sie eher gemischte Gefühle aus. So schön diese "tierischen Zuwanderer" auch anzusehen sind, es sind Neozoen, die aus Asien stammen, meist von ihren Besitzern ausgesetzt werden, heimische Arten verdrängen und das natürliche Gleichgewicht durcheinander bringen. Die hier gezeigten 6 Exemplare habe ich bei einem Spaziergang um den Karlsfelder See gesehen, und ich vermute es gibt noch mehr von ihnen.

18.04.2020

Mitten im Zentrum des Autobahndreiecks München West, zwischen Badeseen und Gärtnereien, befindet sich ein Tipiplatz mit weißen Indianerzelten. Dort steht die Schrottkapelle. Sieben Jahre hat der Kunstglaser Sebastian Weiss Teil an Teil geschweißt, bis die Eisenkapelle fertig war.

"In erster Linie ist meine Kapelle Kunst. Sie ist komplett durchlässig. Gott wohnt drinnen und draußen und der Heilige Geist kann hindurchziehen." sagt der Künstler.

11.04.2020

3 Wochen dauert die Ausgangsbeschränkung wegen der Corona Pandemie inzwischen und auch über Ostern findet das gesellschaftliche Leben nicht wie gewohnt statt. Die Natur stört das aber weniger und im Frühling tut sich so einiges am Gündinger Wehr im Reich der Wasseramsel. Der Nachwuchs ist inzwischen aus dem Gröbsten raus, genauso groß wie die Eltern und erkundet aktiv die Umgebung am Wehr. Anbei ein paar Aufnahmen von gestern.

04.04.2020

Seit 2 Wochen haben wir wegen der Corona Pandemie eine Ausgangsbeschränkung und fast alle Läden, Freizeiteinrichtungen und Parks sind geschlossen, unter anderem auch der Münchner Tierpark Hellabrunn. Wenn man schon nicht mehr selbst den Tierpark besuchen kann, zeige ich hier ein paar Bilder aus meinem Archiv. Alle dieses Jahr aufgenommen, bevor der Tierpark seine Tore geschlossen hat.

FLUSSSEESCHWALBE - Seevogel des Jahres 2020

Wie der Name schon vermuten lässt, war die Flussseeschwalbe früher auch entlang der Flüsse im Binnenland ein weit verbreiteter Vogel. Doch aufgrund der massiven Uferbefestigungen fand sie keine natürlichen Kies- und Sandbänke mehr vor, die sie zum Brüten braucht. Zur großen Freude der Vogelliebhaber kann man Brutpaare auf den künstlichen Inseln an der Schinderkreppe beobachten.

07.03.2020

Wo man früher in Karlsfeld an der Münchner Straße ab Ende Februar Schafnachwuchs bewundern konnte, steht jetzt die Karlsfelder Meile. Aber es gibt noch Schafe in und um Karlsfeld herum, aber wo bleibt mein Geheimnis, um "Schaftourismus" zu vermeiden. Da die kleinen Herzensbrecher mit den blauen Augen einfach zu niedlich sind, zeige ich hier ein paar Bilder.

29.02.2020

Die folgenden Aufnahmen sind heute am Echinger Stausee entstanden. Dort kann man schön am See spazieren gehen und jede Menge Wasservögel entdecken. Anbei eine kleine Bildstrecke mit den heutigen Beobachtungen.

22.02.2020

Die folgenden Aufnahmen sind heute an der Amper auf Höhe Günding entstanden, bei frühlingshaftem Wetter. Zu sehen sind das Gündinger Wehr und das Gebiet flussaufwärts davon. Ein schöner Spazierweg mit schönen Ansichten.

25.01.2020

Karlsfeld ist Biberland. Meist sieht man die Biber selbst nicht, aber die Spuren ihrer nächtlichen Aktivitäten. Anbei ein paar Bilder, die heute am Eichinger Weiher entstanden sind.

ZAUNEIDECHSE - Reptil des Jahres 2020

05.01.2020

Nach dem großen nächtlichen Geböllere, das in Karlsfeld interessanterweise schon immer um 22:00 beginnt und bis 02:00 dauert, ist die Ruhe am Morgen danach immer wieder schön, besonders für die Tierwelt. Zwischen 8 und 9 Uhr morgens ist Karlsfeld wie leergefegt und nur Hundebesitzer sind vereinzelt unterwegs. Und natürlich ein Hobbyfotograf, der alle Jahre wieder den Tag danach dokumentiert. Und wie jedes Jahr gibt es viele „malerische“ Motive, die aber nicht darüber hinwegtäuschen können, wie viel Krach, Feinstaub und letztendlich auch Müll in einer Nacht produziert wird und vor allem nach dem zweifelhaften „Vergnügen“ auch liegen bleibt und den Kollegen von der Gemeinde Überstunden beschert.

01.12.2019

"Dies und das" möchte ich die vorerst letzte Bildstrecke aus Namibia bezeichnen. Die Bilder werden leider den beeindruckenden Landschaften Namibias nicht wirklich gerecht, man muss das einmal selbst vor Ort gesehen haben. Der Fish River Canyon ist nach dem Grand Canyon der Zweitgrößte und ähnlich beeindruckend, der Giants Playground mit den Köcherbäumen absolut sehenswert, Cape Cross mit etwa 250.000 Robben ein Erlebnis für das Auge (weniger für die Nase), die Plateaufelsen mit dem Finger Gottes als Hingucker, diverse malerische Autowracks und und und ... Namibia ist definitiv eine Reise wert und in der Trockenzeit auch weitgehend malariafrei.

17.11.2019

Der Etosha-Nationalpark darf natürlich in keiner Namibia Rundreise fehlen. Er ist 22.935 Quadratkilometer groß, liegt im Norden Namibias und ist das bedeutendste Schutzgebiet des Landes. Dort lebt eine sehr große Vielfalt an Tieren. Bis auf Krokodile, Flusspferde und Büffel findet man hier nahezu alle Großtierarten des südlichen Afrika. Seit der Einzäunung im Jahre 1973 ist es den Tieren nicht mehr möglich, den Park zu verlassen. In Etosha wurden bisher 114 Säugetierarten, 340 Vogelarten, 110 Reptilienarten und 16 Amphibienarten nachgewiesen. In dieser Bildstrecke möchte ich ein paar davon zeigen.

03.11.2019

Walvis Bay ist eine Stadtgemeinde an der Walfischbucht in der namibischen Region Erongo und der bedeutendste Seehafen Namibias. Der hat uns jedoch weniger interessiert. Wir haben mit einem Katamaran die Lagune am Südrand der Stadt erkundet. Diese ist über 5000 Jahre alt und damit die älteste Namibias und ein international bekanntes Vogelschutzgebiet mit dem bedeutendsten Wattbereich im südlichen Afrika. Sie bietet bis zu 160.000 Vögel Schutz und für über 200.000 Seeschwalben Nahrung bei ihren Zügen von und zu antarktischen Regionen. Auf unserer Tour haben wir Delfine, Robben, Pelikane, Flamingos, Kormorane und jede Menge anderes Getier gesehen. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

27.10.2019

Die wohl bekannteste "Geisterstadt" Namibias ist Kolmannskuppe. Der Ort liegt ungefähr zehn Kilometer östlich der Hafenstadt Lüderitz und ist benannt nach dem Nama Johnny Coleman, der dort 1905 mit seinem Ochsenkarren in einer Düne steckenblieb. Er wurde gerettet, musste jedoch seinen Ochsenkarren zurücklassen. Kolmannskuppe galt damals als die reichste Stadt Afrikas, was angesichts der geringen Einwohnerzahl wohl auch stimmen mag. Der Diamantbau wurde dort allerdings 1930 ganz eingestellt und die Stadt deswegen auch von den Bewohnern verlassen. Die Wüste holte sich im Laufe der Jahrzehnte zurück, was der Mensch ihr abgerungen hatte. Die Häuser verfielen zusehends, und in den Ruinen häufte sich der Sand meterhoch. Die Inneneinrichtung wurde teilweise zerstört oder mitgenommen. Erst als in den 1990er Jahren auch Lüderitz einen wirtschaftlichen Aufstieg erlebte, begann man einige erhaltenswerte Gebäude zu restaurieren, Räume wieder originalgetreu zu möblieren und nach und nach einen geordneten Museumsbetrieb einzurichten. Anbei ein paar Eindrücke von dort.

06.10.2019

Weiter geht´s mit Bildern aus Namibia, dieses Mal ein Ausflug in die Vogelwelt. In allen Unterkünften/Lodges und an allen Picknickplätzen gab es davon reichlich, die sich auf Touristen spezialisiert hatten und speziell auf deren Frühstück. Viel Spaß beim Teil 2 der Bilder.

..

30.09.2019

Wir haben dieses Jahr Urlaub in Namibia gemacht, konkret eine Rundreise von knapp 4.000 km und mit 11 verschiedenen Unterkünften in allen Teilen des Landes. Definitiv anstrengend, ein kleines Abenteuer und unsere Premiere im "richtigen" Afrika. Und ich denke, es war auch nicht das letzte Mal, da wir jetzt vom "Afrika-Virus" infiziert sind. Anbei eine kleine Bildstrecke vom "Sossus Vlei" in der Namib Wüste, ein Ort von dem jeder wohl schon Bilder gesehen hat. Viel Spaß beim Teil 1 der Namibia Bilder.

..

24.08.2019

Nicht nur Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge lieben Blüten und deren Inhalt, auch Fliegen! Und ich bin immer wieder erstaunt wie viele verschiedene Arten es davon gibt.

..

10.08.2019

Viele Natur- und Tierliebhaber reisen in ferne Länder, um Tiere auch mal in freier Wildbahn beobachten zu können. Ich möchte mich da gar nicht ausschließen. Aber auch in Karlsfeld gibt es Momente in denen ich denke: Warum in die Ferne reisen, wo das Gute so nahe ist? Direkt neben dem Karlsfelder See, den tausende Badegäste an schönen Sommertagen bevölkern, kann man mit etwas Glück auch Silberreiher, Graureiher und Kormoran antreffen, wenn man die Augen offen hält. Anbei Aufnahmen aus den letzten 2 Wochen.

..

03.08.2019

Dieses Jahr habe ich mir echt Sorgen gemacht, ob es überhaupt Schmetterlinge und Libellen in den Karlsfelder Biotopen gibt. Bis Juni war fast nichts geboten (abgesehen von Fliegen, Bienen und Hummeln), aber seit Mitte Juli sieht es wieder besser aus. Raritäten habe ich leider keine vor die Linse bekommen, aber inzwischen freue ich mich über jeden Schmetterling und jede Libelle, die ich sehe, weil es einfach immer weniger werden. Viel Spaß an der Bilderstrecke.

..

27.07.2019

Die Schinderkreppe in Dachau ist seit einigen Jahren Brutgebiet für die bei uns sehr seltene Flussseeschwalbe. Die letzten Jahre waren die Bruten immer erfolgreich und Vogelfreunde haben das Aufwachsen des Nachwuchses von der Beobachtungshütte aus mit Fernglas immer gut beobachten können. Diese Woche habe ich mich auch wieder auf den Weg zur Schinderkreppe gemacht, um den Nachwuchs zu fotografieren und schon von der Ferne war auf dem See aufgeregtes Gänsegeschnatter zu hören. Trotz eines großen Verbotsschildes "Baden und Hunde verboten - Vogelbrutzeit" haben 2 rücksichtslose Hundebesitzer bei der Beobachtungshütte ihrem Hund Bällchen ins Wasser geworfen - was die Gänse weniger lustig fanden und die Flucht auf den See ergriffen. In der Folge hatten dann auch die Flussseeschwalben Stress, weil sie ihre schwimmende Insel mit Nachwuchs gegen die aufgeschreckten Gänse verteidigen mussten.

.

30.06.2019

Der Hochsommer hat begonnen, das ist eigentlich die Zeit der Insekten. In früheren Jahren gab es davon reichlich und man war als Makrofotograf verwöhnt. Die Wissenschaftler schätzen den Insektenrückgang in den letzten Jahren auf 70 Prozent und das Problem ist bereits bei der breiten Masse der Bevölkerung angekommen, wie man auch an der regen Teilnahme am Volksbegehren für Artenvielfalt in diesem Frühjahr erkennen konnte. Hier ein paar der wenigen Insekten, die mir in den letzten Wochen vor die Linse gekommen sind.

.

22.06.2019

Für Orchideenliebhaber sind Plätze wie die Königsbrunner Heide, der Haunstettener Schießplatz oder die Hurlacher Heide ein wahres Eldorado. Anbei ein paar Bilder vom gestrigen Ausflug dorthin.

.

08.06.2019

Wer in Kroatien Natur pur erleben will sollte den Naturpark Lonjsko Polje besuchen. Dieser liegt im Norden Kroatiens und ist eines der größten und am besten erhaltenen Feuchtbiotope Europas entlang des Flusses Sava. Es ist eine sehr ursprüngliche Gegend und definitiv noch nicht touristisch erschlossen. Wenn 20 Besucher am Tag kommen ist das schon viel und wir haben es genossen, dass wir den Naturpark fast für uns allein hatten. Unsere persönlichen Highlights waren ein tagaktiver Schakal, der sich an einem im See schwimmenden Kuhkadaver zu schaffen machte, ein Schwarzstorch und das im Naturpark liegende Dorf Cigoc. Aufgrund der Anzahl von etwa 45 Storchennestern erhielt es im Jahr 1994 von der Umweltstiftung Euronatur als erste europäische Ortschaft die Auszeichnung "Europäisches Storchendorf". Es empfiehlt sich im Vorfeld einen Termin mit einem Ranger zu vereinbaren und ganz wichtig - Mückenspray nicht vergessen. Anbei der Link auf die Homepage: http://www.pp-lonjsko-polje.hr/new/english/kulturna_bastina_Krapje_en.html

.

.

19.05.2019

Anbei ein paar Makroaufnahmen von diesem Wochenende. Eigentlich hatte ich ja gehofft ein paar Schmetterlingen oder Libellen zu begegnen, das war aber leider nicht der Fall. Vielleicht ist Mitte Mai einfach zu früh dafür, aber ein paar Insekten waren dennoch unterwegs, und diese möchte ich hier zeigen.

.

05.05.2019

Die weltbeste Flug-Show bekommt man wohl zur Zeit auf Helgoland geboten. Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel brüten um diese Zeit immer die Basstölpel und es herrscht reger Luftverkehr, da gerade Nestbau angesagt ist. Das besondere daran ist, dass die Nester sich teilweise direkt neben dem Klippenrundweg befinden und man die schönen Vögel hautnah erleben kann ohne Fernglas oder anderes schweres Gerät.

.

13.04.2019

Bei unseren Nachbarn hat ein Türkentaubenpärchen vor einigen Wochen einen Blumenkasten in Beschlag genommen und dort 2 Eier ausgebrütet. Anbei ein paar Bilder vom Taubennachwuchs, der inzwischen schon fast flügge ist.

.

24.03.2019

Eine Bekannte hat am Karlsfelder See im Winter zufällig eine Waldmaus entdeck und diese immer wieder mit kleinen Leckereien versorgt. Inzwischen ist das Mäuschen nicht mehr ganz so scheu und man kann diese sogar beim Fressen beobachten. Eine besondere Vorliebe hat Frau Maus für Eicheln, dafür macht sie sogar Männchen.

EIDERENTE - SEEVOGEL DES JAHRES 2019

.

23.02.2019

Aktuell findet wieder die Schmetterlingsausstellung im Tropenhaus des Botanischen Gartens in München statt. Eine gute Gelegenheit tropische Schmetterlinge in naturnaher Umgebung zu sehen und auch zu fotografieren.

.

17.02.2019

Dieses Wochenende hatten wir schon Mitte Februar mit 15 Grad frühlingshafte Temperaturen. Schneeglöcken und Winterlinge blühen und bereits die ersten Insekten sind zu sehen. Der Karlsfelder See war am Sonntag überlaufen, weil gefühlt alle Karlsfelder einen Sonntagsspaziergang machten und trotzdem haben sich die Wasservögel nicht davon stören lassen. Es war sogar ein Pärchen Nonnengänse (oder auch Weißwangengänse genannt) zu sehen. Anbei eine kleine Bildserie.

.

SCHWARZE HEIDELIBELLE - LIBELLE DES JAHRES 2019

.

12.01.2019

Seit gut einer Woche schneit es bei uns und in diversen Landkreisen im Voralpenland ist wegen zu viel Schnee diese Woche die Schule ausgefallen. Wer weiß, nachdem das Wetter extremer wird, kommt jetzt vielleicht nach einem Rekordsommer 2018 mit viel Wärme und wenig Regen ein Rekordwinter 2019 mit wenig Sonne und viel Schnee. Auch hier in Karlsfeld hat es letzte Woche viel geschneit und somit kann ich endlich ein paar aktuelle Winterbilder zeigen.

.

30.12.2018

Wir haben zwar keinen Schnee, aber der Nachtfrost lässt schon Winterstimmung aufkommen. Und im neuen Jahr soll es ja endlich schneien.

.

23.12.2018

Tiere im Schnee sind für die meisten Besucher ein ungewohnter Anblick, aber Tierpark Hellabrunn im Winter hat was. Und wenn einem zu kalt ist, kann man sich ja in den gut beheizten Tierhäusern aufwärmen.

.

REH - TIER DES JAHRES 2019

.

02.12.2018

Ein Spaziergang am Karlsfelder See ist zu jeder Jahreszeit zu empfehlen. Im Winter trifft man dort inzwischen auf jede Menge Wasservögel und hat immer etwas zum Beobachten. Anbei ein paar Eindrücke vom 1. Dezember, bei bestem Wetter - wenn auch untypisch für diese Jahreszeit.

.

SCHACHBRETTFALTER - SCHMETTERLING DES JAHRES 2019

.

12.11.2018

Der Herbst ist eine besondere Jahreszeit um den Tierpark zu besuchen. Die Bäume leuchten in den herrlichsten Farben und sind eine schöne Kulisse für die dort lebenden Tiere und Besucher. Und dieses Jahr im Sommer gab es auch Nachwuchs bei den roten Pandas. Miu und Justin leben jetzt auf der Anlage mit ihrer Tochter Shamina, die inzwischen fast so groß wie ihre Eltern ist.

.

20.10.2018

Herbst kann richtig schön sein, besonders bei so einem traumhaften Wetter, wie in diesem Jahr. Nicht nur See und Natur haben ihre Reize, auch in der Stadt macht sich das bunte Laub prächtig, sofern man es nicht zusammenrechen muss. Anbei ein paar Herbstimpressionen.

.

Dieses Jahr gibt es den Kalender "Natur erleben in Karlsfeld" zum 8. Mal in einer Auflage von 200 Stück. Es ist ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt. Hier zeige ich Tiere, Pflanzen und Landschaften, die ich im Laufe des Jahres in Karlsfeld aufgenommen habe. Die letzten 7 Jahre wurde der Kalender gut angenommen von Naturliebhabern aus Karlsfeld und Umgebung, und auch dieses Jahr sind viele Kalender bereits vorbestellt. Wenige Exemplare sind noch erhältlich auf Anfrage und für alle, die keinen bekommen anbei eine kleine Slideshow.

.

24.09.2018

Mit dem Auto einmal quer durch Deutschland an die Ostsee zu fahren nach Rügen ist schon eine halbe Weltreise, aber es lohnt sich auf jeden Fall - sofern das Wetter passt (in unserem Fall Mitte September noch 26 Grad und Sonnenschein - besser geht s nicht). Wir waren begeistert von der tollen Landschaft, dem Meer, den feinen Sandstränden, dem guten Essen und auch der Tierwelt. Anbei eine kleine Bildstrecke.

.

Dieses Jahr im Mai fand endlich die lange ersehnte Reise in die Natur Costa Ricas statt, die alle meine Erwartungen übertraf was die Tier- und Pflanzenwelt angeht. Nach der Rückkehr habe ich die Bilder gesichtet (wie immer zu viele), eine Auswahl getroffen und darf jetzt stolz mein Kalenderprojekt "Tierische Momente in COSTA RICA" präsentieren, das im September publiziert wurde. Der Kalender ist ab sofort erhältlich im Buchhandel (auf Anfrage) oder online (Amazon, Buecher.de, Hugendubel etc).
Nachdem ich davon ausgehe, dass sich die Wenigsten diesen Kalender leisten werden, ist unten noch eine kleine Slideshow mit allen Kalenderbildern beigefügt.

:

18.08.2018

Der Eichinger Weiher in Karlsfeld ist immer einen kleinen Spaziergang wert. Zwar haben die Schwäne dort dieses Jahr keinen Nachwuchs bekommen, aber dafür hat zur Zeit ein Graureiher für sich den Weiher entdeckt und übernachtet dort. Anbei Bilder, die vor etwa einer Woche abends um 19:30 Uhr entstanden sind und eine Aufnahme von heute Morgen gegen 8:00 Uhr. Ein Fernglas ist empfehlenswert, wenn man mehr erkennen will.

:

28.07.2018

Bei dem Aggensteiner Biotop handelt es sich um eine Magerwiese, auf der zur Zeit viele Blumen blühen, u.a. auch der Kreuzenzian. Das ist auch der Grund, warum dort momentan viele Insekten anzutreffen sind. In dieser Bildserie möchte ich die Schmetterlinge zeigen, die ich dort Mitte bis Ende Juli aufnehmen konnte, wobei das sicher nur ein kleiner Teil ist, da alle Aufnahmen vom Wegesrand aus entstanden sind, ich wenig Zeit auf der Wiese verbracht habe und auch nicht tiefer in die Wiese eingedrungen bin. Anbei meine bescheidene Ausbeute von 11 verschiedenen Arten.

.

21.07.2018

Auch im Jahr 2018 hat das Karlsfelder Siedlerfest statt gefunden. Und wie jedes Jahr auch ein großes Feuerewerk am Karlsfelder See. Es ist definiv ein Highlight für tausende von Menschen, die es jedes Jahr bewundern, aber für die Tierwelt rund um den See auch eine große Belastung. Anbei ein paar Eindrücke vom diesjährigen Feuerwerk.

.

15.07.2018

Am Karlsfelder See brüten seit Ende Juni die Haubentaucher (nach ein paar Jahren Pause) wieder in einem schwimmenden Nest mitten im See. Für mich sehr erstaunlich, dass die relativ scheuen Tiere das an einem so stark frequentierten Badesee tun, an dem über weite Bereiche das Unterholz entfernt wurde um Badegästen einen besseren Zugang zum Wasser zu geben. Aber es freut mich natürlich als Naturfotograf, dass man auf diese Tiere so eine freie Sicht hat, und gemütlich auf einer Bank sitzend Bilder machen kann. Leider werden die Tiere immer wieder durch Seebesucher beim Brüten gestört und verlassen das Nest, wenn diese sich dem Nest zu sehr nähern. Hoffen wir einmal, dass wir Ende Juli bis Anfang August auch den Nachwuchs bewundern können und alle Freizeitsportler den nötigen Abstand von dem Nest halten.

.

..07.07.2018

.

Anbei eine kleine Bildstrecke über die Faultierfamilie des Tierpark Hellabrunn, die gerade Nachwuchs bekommen hat. Für meine Frau und mich ein ganz besonderes Erlebnis, weil wir vor etwa 2 Monaten in Costa Rica waren und hier im Nashornhaus "quasi" einen Teil unseres Urlaubs noch einmal erleben durften - Faultiere ganz nah ...

So nebenbei sei vermerkt, dass diese Bildserie (einer Pressemeldung beigefügt) vom Tierpark Hellabrunn an einen großen Presseverteiler gegeben wurde und sage und schreibe in etwa 60 Zeitungen Bundesweit gedruckt wurde, wenn man die Regionalausgaben mit dazu rechnet.

.

01.07.2018

Die Schinderkreppe war eine Müllhalde, bis Dachau in den Achtzigerjahren damit begann, ein Landschaftsschutzgebiet zu schaffen. Nur durch ein durchdachtes und konsequentes Pflegekonzept verwandeln sich die Wiesen auf der ehemaligen Müllkippe über die Jahre langsam in ein kleines Naturparadies am Rande der Stadt. Während am angrenzenden Stadtweiher die Menschen auf Ihre Kosten kommen und baden können, gibt es noch einen zweiten Weiher, der ausschließlich tierisch genutzt wird von diversen Wasservögeln. Auf dort installierten schwimmenden Inseln brüten unter anderem auch Flussseeschwalben, um die sich auch folgende Bildgeschichte dreht.

.

17.06.2018

Anbei einige Aufnahmen von Blüten und Ihren Besuchern. Leider nehmen die Monokulturen auf den Feldern überhand und auch die Blühstreifen am Rand der Felder sind eher selten. Erfreulich ist aber, dass durch die Presse das Umweltbewusstsein bei vielen Menschen geweckt wird (Sichwort Bienensterben/Insektenschwund) und deswegen immer mehr Gartenbesitzer bewusst Blühpflanzen für Insekten ansiedeln um diese negative Entwicklung ein wenig zu kompensieren.

.

09.06.2018

Anbei weitere Bilder aus Costa Rica, das für alle Natur- und Tierfreunde ein wirklich interessantes Reiseziel ist. Das Land wird auch die "Schweiz Mittelamerikas" genannt aus drei Gründen:
1) Es ist ein sehr sicheres Land und man kann es auf eigene Faust erkunden.
2) Es ist leider auch ein sehr teures Land, wie auch die Schweiz.
3) Und in den Straßen sind ähnlich viele Löcher, wie in einem Schweizer Käse.
Alle Bilder sind in 2 Hotels, bzw. deren Gartenanlagen entstanden. Anbei für nähere Infos jeweils der Link zu deren Websites:
Suizo Loco Lodge: https://www.sll-hotel.com/deutsch/
Hotel Punta Leona: http://www.hotelpuntaleona.com/index.php/en/

.

21.05.2018

.

Drei Wochen Costa Rica Urlaub sind vorbei, wir haben viel Natur erleben dürfen und neue Eindrücke gewonnen. Wenn man nach Costa Rica reist, muss man sich im Klaren sein, dass es nicht sehr günstig ist und auch wenig Kultur geboten ist. Dafür trifft man viele freundliche Menschen und jede Menge Tiere - nicht nur in den Nationalparks. Gerade in einigen Hotelanlagen ist man überrascht, wie viele Tiere sich im Hotelgarten tummeln. Anbei eine Auswahl von Bildern, alle aus dem Tortuguero Nationalpark.

.

29.04.2018

Anbei einige Aufnahmen aus dem Tiergarten Straubing. Wir waren dort mit einer Gruppe von Fotografen und hatten eine wunderschöne Führung. Vielen Dank an Michaela! Auf jeden Fall ein sehr empfehlenswerter Zoo, da noch nicht so überlaufen wie die großen Zoos und man bekommt im Rahmen einer Führung (vorab buchen) viele Informationen über Tiere und Tiergarten mit. Mehr Infos unter: http://www.tiergarten-straubing.de/ Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

.

21.04.2018

Aktuell sind die Graugänse mit dem Brüten beschäftigt und haben teilweise schon Nachwuchs. Die Kanadagänse sind meist etwas später dran und so konnte ich ein Paar beobachten, dass mit "Nachwuchsplanung" beschäftigt war und sich dabei auch nicht von einem lästigen Fotografen stören ließ. Zu Beginn des Paarungsaktes "umschwamm" sich das Pärchen während beide immer wieder mit dem Kopf untertauchten. Das Vorspiel dauerte etwa 10 Minuten und deutlich länger als die eigentliche Paarung, die in etwa 10-15 Sekunden vorbei war. Jetzt heißt es noch gut 1 Monat warten (die Brutzeit bei Kanadagänsen beträgt etwa 28 Tage) und dann ist das Pärchen vielleicht schon mit dem Nachwuchs am Waldschwaigsee unterwegs.

.

SKORPIONSFLIEGE - INSEKT DES JAHRES 2018

.

18.03.2018

Frühlingserwachen im Wildpark Poing. Während die Bären nach dem Winterschlaf noch etwas müde im Gras liegen, ist bei den Störchen schon flirten angesagt und bei den Ziegen gibt es ganz frischen Nachwuchs. Empfehlenswert ist es, am Wochenende sehr früh dran zu sein, weil ab Mittag bei schönem Wetter Menschenmassen in den Wildpark strömen. Ab April gibt es wieder eine Flugshow und es entsteht zur Zeit auch ein neues Elchgehege.

.

03.03.2018

Mandelblüte auf Mallorca bewundern, bei 15-20 Grad wandern und Flamingos in den Salinen von Es Trenk beobachten - so war der Plan. Leider hatten wir genau diese Woche nur 8-12 Grad Temperatur und 3 Tage Regen. Einen Morgen waren sogar die Autoscheiben angefroren. Warum wir uns eigentlich ein kleines Cabrio gemietet haben ist nicht wirklich nachvollziehbar. Dennoch können wir die Insel zum Wandern und Natur erleben uneingeschränkt weiterempfehlen - Mallorca ist landschaftlich wunderschön und wenn dann die Sonne auch noch scheint möchte man fast nicht mehr weg.

.

18.02.2018

Eher ein seltener Anblick bei uns in Karlsfeld, aber nachdem es den ganzen Samstag geschneit hat, konnten wir am Sonntag Morgen eine Winterwunderlandschaft am Karlsfelder See bewundern.

.

04.02.2018

Die Löwenbrüder Benny und Max aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn sind zwei Prachtburschen und immer einen Besuch wert. Die Aufnahmen sind Ende Januar 2018 entstanden.

.

21.01.2018

Manchmal kann der Blick aus dem Küchenfenster einen Naturfotografen auch glücklich machen, wie in diesem Fall hier. Die beiden Türkentauben haben lange auf diesem Ast gesessen, sich erst geputzt und dann ein Mittagsschläfchen gehalten.

.

01.01.2018

Auch dieses Jahr wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht, was den Tag danach angeht. Insgesamt hatte ich aber den Eindruck, dass nicht so viel "Silvestermüll" herum lag, wie die Jahre davor, aber immer noch viel zu viel, wie man auf den beigefügten Bildern gut sehen kann ...

.

17.12.2017

Meist meint man ja, dass im Winter nicht viel geboten ist im Tierpark Hellabrunn, aber das ist nicht ganz richtig. Viele Tiere sieht man auch im Winter im Freien, mit dem Vorteil, dass man fast alleine unterwegs ist und die Tiere meist auch entspannter sind. Ich kann dem Tierpark gerade zu dieser Jahreszeit empfehlen und und es verschlägt es mich bevorzugt im Winter dort hin, wenn die heimische Natur "Pause" macht. Anbei ein paar Aufnahmen, die die letzte Woche entstanden sind.

.

GRASFROSCH - LURCH DES JAHRES 2018

.

SANDREGENPFEIFFER - SEEVOGEL DES JAHRES 2018

.

29.10.2017

Beigefügt eine kleine Bilderstrecke aus dem herbstlichen Münchner Tierpark Hellabrunn, der immer einen Besuch wert ist. Dort (und auch auf Amazon) ist der neue Zookalender 2018 erhältlich, der dieses Jahr wirklich gut geworden ist, und in dem ich auch mit einer Aufnahme vertreten bin. Viel Spaß beim betrachten der Bilder.

.

STAR - VOGEL DES JAHRES 2018

.

Dieses Jahr gibt es den Kalender "Natur erleben in Karlsfeld" zum 7. Mal in einer Auflage von 170 Stück. Es ist ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt. Hier zeige ich Tiere, Pflanzen und Landschaften, die ich im Laufe des Jahres in Karlsfeld aufgenommen habe. Die letzten 6 Jahre wurde der Kalender gut angenommen von Naturliebhabern aus Karlsfeld und Umgebung, und auch dieses Jahr sind viele Kalender bereits vorbestellt. Für alle, die kein Exemplar erhalten, beigefügt eine kleine Slideshow.

.

30.09.2017

Dieses Jahr fällt mir das erste Mal bewusst auf, dass am Karlsfelder See immer öfter und vor allem auch immer mehr Gänse zu sehen sind. Vor ein paar Jahren war der Waldschwaigsee immer der See mit einer Graugans und Kanadagans Population, die immer auf der geschützten Insel brüteten und in den umliegenden Wiesen ihr Futter fanden. Diese Population scheint jetzt auch immer mehr den Karlsfelder See zu entdecken. Anbei ein paar Aufnahmen von heute.

.

13.09.2017

Dieses Hornissennest musste ich natürlich unbedingt für die Nachwelt festhalten, nachdem ich den Tip von einer Bekannten bekommen hatte. Bei dieser Gelegenheit konnte ich dann auch selbst herausfinden, dass ein Hornissenstich nicht schlimmer ist, als ein Wespenstich. Die Aussage, dass 3 Hornissenstiche ein Pferd töten können trifft definitiv nicht zu. Sie wirken nur durch ihre Größe gefährlicher als Wespen oder Bienen. Meist sind Sie auch nicht aggressiv - nur Papparazzis scheinen sie nicht so zu mögen. Anbei eine kleine Bildstrecke.

.

10.09.2017

Dieses Wochenende wurde die neue Polarwelt nach 2 Jahren Bauzeit eröffnet. Das ist natürlich ein wichtiger Grund den Tierpark zu besuchen, trotz durchwachsenen Wetters. Anbei eine kleine Bildstrecke.

.

27.08.2017

"Des Kaisers Spiegel" wird der See auf dem Astberg auch genannt, weil man vom Astberg einen traumhaften Blick auf den Wilden Kaiser hat und dieser sich wunderschön im Astbergsee spiegelt.

.

19.08.2017

Tigerdame Ahimsa aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn ist eher als "wasserscheu" bekannt, während man den Kater Jegor schon des Öfteren im Wasser antrifft. Umso überraschter war ich, als sie anfing ein Bad zu nehmen und sogar ein paar Meter geschwommen ist. Für mich eine absolute Premiere und auch für einen Fotografen neben mir, der dieses Jahr schon 160 Mal im Tierpark war. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

.

12.08.2017

Die Vogelwelt auf Sri Lanka ist ein Traum für Fotografen und Ornithologen. Eine große Artenvielfalt und jede Menge davon endemisch, was will man mehr. Anbei einige Aufnahmen, die alle im alten Park der Cinamon Lodge und am angrenzenden See entstanden sind.

.

05.08.2017

Auf Sri Lanka gibt es etwa 6.000 wild lebende Elefanten, nur wenige der Elefantenbullen haben richtige Stoßzähne und die Elefantenkühe generell keine. Der Grund dafür ist, dass in der Vergangenheit immer die Bullen mit prächtigsten Stoßzähnen als Tempelelefanten und für Zeremonien gefangen und gezähmt wurden. Das führte dazu, dass sich ihr Erbgut nicht weiter verbreiten konnte, während Bullen ohne (oder mit nur kleinen Stoßzähnen) sich mit den wild lebenden Kühen fortpflanzen konnten. Das Gute an der Sache: Ohne Elfenbein auch keine Wilderer. Eines der Highlights unserer Reise war der Kaudulah Nationalpark, wo am späten Nachmittag sich eine Gruppe von über 100 Elefanten am See versammelte, um dort zu trinken. Anbei ein paar Aufnahmen.

.

30.07.2017

Anbei ein paar Urlaubsimpressionen aus Sri Lanka. Auf einer Fläche von der Größe des Bundeslandes Bayern gibt es eine beeindruckende Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren, die man nicht für möglich hält und Mensch und Natur leben größtenteils in Einklang. Das liegt unter anderem an der Staatsreligion Buddhismus. Anbei Teil 1 der Bilder, die Sri Lankas Affen zeigen, die man im Landesinneren in großer Zahl vorfindet. Die Cylon Hutaffen, die sich manchmal zur Landplage entwickeln, und die deutlich scheueren Graulanguren. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

.
02.07.2017

Der Gewöhnliche Natternkopf ist in ganz Deutschland verbreitet, also auch bei uns in der Gegend. Er gedeiht an trockenen bis halbtrockenen Stellen, auf steinigen Fluren, an sandigen Plätzen und auf Trockenrasen. Die Pflanze blüht von Mai bis in den Oktober hinein und wird von 25cm bis zu 100cm hoch. Vor allem Bienen, Schwebfliegen und Falter besuchen die Blüten sehr gerne. Es wurden über 40 Schmetterlingsarten als Besucher festgestellt. Im Volksmund wird er "Blauer Heinrich", in Österreich auch "Himmelbrand", "Starrer Hansl" oder "Stolzer Heinrich" genannt. Anbei ein paar Aufnahmen von der Pflanze und ihren Besuchern entstanden in der Allacher Heide.

.

18.06.2017

Leider ist die eine Woche am Neusiedler See viel zu schnell vergangen, aber viele schöne Erinnerungen an diesen Urlaub bleiben, und ich war sicher nicht das letzte Mal dort. Es ist ein kleines Paradies für Naturliebhaber und es gibt jede Menge an Tieren und Pflanzen zu entdecken. Anbei ein paar Urlaubsimpressionen von See und Tieren.

.

10.06.2017

Juni ist die Zeit für einen Naturfotografen wo es sehr viel zu sehen gibt. Anbei ein paar Eindrücke aus den Biotopen in und um Karlsfeld.

.

KLATSCHMOHN - BLUME DES JAHRES 2017

.

27.05.2017

Diese Bilder sind im Garten eines befreundeten Paares entstanden, die mir netterweise den Tipp gegeben haben. Einen Tag nach den Aufnahmen ist der junge Specht dann endgültig ausgeflogen. Ich bin froh, dass ich es noch geschafft habe diese Bilder zu machen. An dieser Stelle auch vielen Dank an Ernst und Carola, die mir fotografisches Asyl gewährt haben ...

.

20.05.2017

Hier ein paar aktuelle Aufnahmen von den Turmfalken an der Ostseite der Korneliuskirche, alle aus den letzten 2 Tagen. Inzwischen ist der Nachwuchs geschlüpft und gedeiht prächtig. Es sind fünf Jungvögel, die nun von ihren Eltern in den nächsten Wochen mit Futter versorgt werden, bis sie flügge sind. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder

.

12.05.2017

Der Purpurreiher ist eine absolute Seltenheit bei uns und dieses Exemplar war anscheinend auf der Durchreise und hat einen Zwischenstop im Krenmoosbiotop eingelegt interessanterweise genau am 7. Todestag des bekannten Karlsfelder Naturschützers Josef Koller, als ob der diesen hier vorbeigeschickt hätte, um alle Naturfreunde zu erfreuen. Der ebenfalls anwesende Graureiher war weniger entzückt als wir und versuchte den Eindringling sofort aus seinem Revier zu vertreiben.

.

17.04.2017

Pünktlich zu Ostern ist es soweit: Wer sich vom schlechten Wetter nicht abschrecken lässt, kann den neuen Gänsenachwuchs am Waldschwaigsee beobachten (sofern er ohne Hund unterwegs ist). Die Gänse sind Menschen gewohnt und dulden diese in der Nähe ihres Nachwuchses, sobald aber ein Hund auftaucht bringen Sie ihren Nachwuchs in Sicherheit und flüchten ins Wasser. Anbei ein paar Aufnahmen von heute.

.

09.04.2017

Einmal im Jahr - meist in Frühling - besuchen wir den Wildpark Poing. Dort kann man zu der Zeit wilde Störche beobachten, die regelmäßig auf dem Gelände des Wildparks brüten, einträchtig neben den "Parkstörchen". Das wirklich große Braunbärengehege ist auch sehr sehenswert. Dort lebt eine Braunbärenmutter mit Ihren 3 (inzwischen ausgewachsenen) Töchtern und fast wie in freier Wildbahn - nur mit Vollpension durch den Wildpark. Die Greifvogelvorführung ist ein Highlight für die Besucher, vor allem wenn die Störche auch vorbei fliegen auf dem Weg zum Nest und vom Falkner mit in die Vorführung eingebaut werden. Einer holt sich oft ein "Leckerli" ab am Ende der Vorführung, das Ihm der Falkner gerne zukommen lässt, obwohl Meister Adebar kein offizieller Teil der Show ist

.

02.04.2017

Als ich vor etwa einem Jahr in der Zeitung gelesen habe, dass das Gündinger Wehr "baufällig" sei und man darüber nachdenke es zu sanieren, habe ich mir große Sorgen gemacht, ob ich dieses Jahr Wasseramsel, Gebirgsstelze und Bachstelze dort überhaupt wieder antreffen werde. Diese 3 Vogelarten brüten dort regelmäßig am Wehr und viele Menschen erfreuen sich daran und besuchen das Wehr regelmäßig. Zu meiner Großen Freude war alles beim Alten und das Wehr steht seinen Bewohnern weiterhin zur Verfügung. Anbei ein paar Aufnahmen, die die letzten Tage entstanden sind

.

18.03.2017

Ich bin entsetzt, wie der Karlsfelder See momentan aussieht, auch wenn das bei diesen Bildern etwas geschönt wirkt durch die warme Lichtstimmung kurz vor Sonnenuntergang. Offensichtlich wird jetzt auch auf der Westseite des Sees ein Kiesstreifen am Ufer aufgeschüttet. Was das für einen Sinn macht, kann ich nicht sagen. Eine Sanierung der Wege, erscheint mir persönlich sinnvoller. Das Unterholz ist großflächig entfernt worden und somit werden der Tierwelt die Rückzugsflächen genommen. Langfristig wird der Karlsfelder See wohl nur noch eine Erholungsfläche für Menschen sein, tierische Interessen stehen hinten an.

.

04.03.2017

Dieses Wochenende habe ich den Tierpark Hellabrunn besucht um endlich das Eisbärenjunge zu sehen (und auch Bilder zu machen). Letztendlich war mir das Gedränge zu groß und die Zeit, die ich dort verbracht habe, hat "Little Q" an Giovannas Brust gesaugt und dann ein langes Nickerchen gehalten. Dafür habe ich beim Wolfsgehege das erste Mal einen "Machtkampf" zwischen 2 Wölfen erleben dürfen und das auch noch fast ganz alleine, da ja ein Großteil der Tierparkbesucher sich bei der Eisbärenanlage aufhielt.

.

26.02.2017

So ein wundervolles Licht hat man am Karlsfelder See nur, wenn man früh dran ist. Also am besten am Wochenende noch vor dem Frühstück eine Runde um den See drehen und auf dem Rückweg frische Semmeln vom Bäcker mitnehmen.

.

12.02.2017

Im Tierpark Hellabrunn lohnt es sich aktuell die Orangutans zu besuchen. Matra hat ein Kind bekommen und ein Kind von Jahe adoptiert, das sie mit aufzieht. Es ist immer wieder schön Matra zu beobachten, wie liebevoll und souverän sie diese Aufgabe meistert und nebenher auch noch den liebestollen Bruno zufriedenstellt.

.

29.01.2017

Die Presse schreibt dieses Wochenende, dass wir den kältesten Januar seit 50 Jahren haben, und das bestätigen die beigefügten Aufnahmen. Auf dem Eichinger Weiher und Karlsfelder See laufen die Leute Schlittschuh und sogar fließende Gewässer wie die Würm sind zugefroren. Das hatten wir das letzte Mal vor einigen Jahren. Für uns Fotografen ist so ein Wetter natürlich sehr interessant, da schöne Wintermotive in Karlsfeld eher selten sind. Die kalten Finger nimmt man dafür gerne in Kauf. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

.

15.01.2017

Dieser Zoobesuch hielt viele schöne winterliche Motive für mich bereit. Wann sieht man schon mal einen Löwen im Schneetreiben mit weißer Schneehaube. Die Kamera hat es überlebt und es waren angenehm wenige Leute im sonst immer gut besuchen Münchner Tierpark Hellabrunn untewegs

.

07.01.2017

Im Botanischen Garten München kann man vom 17. Dezember 2016 bis 19. März 2017 Tropische Schmetterlinge bewundern. Diese fliegen frei im Wasserpflanzenhaus. (Haus 4 der Schaugewächshäuser)

.

01.01.2017

Diese Bilder sind morgens entstanden, als der Nebel noch den Karlsfelder See bedeckte und alle Pflanzen noch vom Raureif eingehüllt waren. Die kalten Finger vom Fotografieren waren zu Hause schnell wieder aufgewärmt, und die Fotoausbeute konnte sich sehen lassen. Ich wünsche allen Besuchern dieser Seite viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr 2017.

.

10.12.2016

Mitten in Karlsfeld gibt es tatsächlich noch ein Stückchen ungenutzte Brachwiese, eingerahmt von der "Neuen Mitte", dem Mediamarkt und der Kirche, die man auf den Aufnahmen sehen kann. Mal sehen, wie lange wir diese unbebaute Fläche noch haben.

.

23.11.2016

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich dafür bedanken, dass so viele Zuhörer bei meinem Reisebericht "Tierische Erlebnisse in Sri Lanka" dabei waren und freue mich, dass es den meisten auch ganz gut gefallen hat. Leider konnte ich mich nicht mit allen unterhalten an dem Abend, aber an dieser Stelle sei es einmal gesagt, ich war sehr froh, dass letztendlich so viele gekommen sind. Eine Besucherin meinte, Sie sei schon öfters bei interessanten Vorträgen nach 1,5 Sunden eingeschlafen, bei mir sei Sie allerdings die vollen 2 Stunden wach geblieben, weil Ihr der Vortrag so gut gefallen habe. Vielen Dank. Beigefügt ist auch noch eine Slideshow mit Bildern aus dem Vortrag, die es auch als Kalender (in verschiedenen Größen A5 bis A2) zu bestellen gibt im Buchhandel oder online.

:

13.11.2016

Wildlife im Tierpark Hellabrunn. Eine Eisvogeldame hat bei winterlichen Temperaturen fast eine Stunde lang für mich im Tigergehege Modell gesessen. Der Tierpark ist schon seit Jahren mit seinen vielen Seitenarmen der Isar ein beliebtes Eisvogelrevier.

.

WALDKAUZ - VOGEL DES JAHRES 2017

.

23.10.2016

Gerade in dieser Jahreszeit ist es sehr reizvoll eine Runde um den Karlsfelder See zu drehen, wenn die Bäume sich kurz bevor sie ihr Laub abwerfen - noch einmal in den schönsten Farben zeigen. Anbei ein paar Bilder von heute.

.

16.10.2016

Die folgenden Bilder sind dieses Wochenende in der Wilhelma entstanden bei bestem Herbstwetter. Dieser Zoo ist definitiv einen Besuch wert.

.

Dieses Jahr gibt es den Kalender "Natur erleben in Karlsfeld" zum 6. Mal in einer Auflage von 170 Stück. Es ist ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt. Hier zeige ich Tiere, Pflanzen und Landschaften, die ich im Laufe des Jahres in Karlsfeld aufgenommen habe - außer das April Foto. Die letzten 5 Jahre wurde der Kalender gut angenommen von Naturliebhabern aus Karlsfeld und Umgebung, und auch dieses Jahr sind viele Kalender bereits vorbestellt. Für alle, die kein Exemplar erhalten, beigefügt eine kleine Slideshow.

.

25.09.2016

Dieses Wochenende sind wir von Kelheim zum Kloster Weltenburg (und zurück) mal zu Fuß gegangen und nicht mit dem "Touristendampfer" gefahren. Ein sehr schöner Weg - etwa 15 km hin und zurück - mit vielen schönen Ausblicken und natürlich auch jeder Menge Natur am Wegesrand, die das Herz eines Naturfotografen höher schlagen lassen. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

.

17.09.2016

Europaweit sind Libellen stark gefährdet, durch die Verschmutzung und Trockenlegung von Gewässern wird ihr Lebensraum immer mehr eingeschränkt. Umso erfreulicher ist es, dass einige Naturfreunde und Fotografen zu uns nach Karlsfeld kommen und dort die Biotope besuchen, weil es viele Libellen zu beobachten gibt in der Zeit von Mai bis teilweise noch in den Oktober hinein. Mit etwas Glück kann man z.B. im Naturschutzgebiet Schwarzhölzl am Moosgraben die äußerst seltene Helm-Azurjungfer sehen. In Deutschland gibt es etwa 80 verschiedene Libellenarten, in unseren Biotopen habe ich die letzten Jahre über verschiedene 25 Arten gesehen und fotografiert. Die hier gezeigten Bilder sind alle in diesem Jahr entstanden.

.

04.09.2016

Anbei einige Aufnahmen aus unserem Sommerurlaub auf Teneriffa. Die Insel war Mitte bis Ende August extrem überlaufen von sonnenhungrigen Touristen und dennoch hatten wir tierische Momente mitten im Trubel um uns herum. Besonders beeindruckt haben mich die vielen Eidechsen, die immer richtig gierig waren auf unser Luch-Paket, besondere Leckerbissen waren die matschigen Bananen, Käse und Wurst.

.

13.08.2016

Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich mich mit meinem Vater über Kartoffelkäfer unterhalten. Wie er nach dem Krieg immer auf dem Feld Kartoffelkäfer klauben war und dass er diesen früher häufig vorkommenden Schädling schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat. In Zeiten von Pestiziden, wo Insekten immer seltener werden, freut man sich inzwischen auch über Kartoffelkäfer. Meiner Tochter vielen Dank für den Tipp und anbei ein paar Bilder von dieser "Rarität".

.

31.07.2016

Diese Aufnahmen sind diesen Sonntag im Tierpark Hellabrunn entstanden.

.

10.07.2017

Flussseeschwalben, die in Dachau brüten, ja es gibt sie! Zwar nicht so zahlreich, wie am Echinger Stausee, dafür aber in der näheren Umgebung. Also Fernglas einpacken und ab an die Schinderkreppe (Dachau Süd), da die Flussseeschwalben gerade Nachwuchs haben, der Anfang Juli geschlüpft ist. Leider sind die Bilder von der Qualität nicht überragend, da die Floße im See relativ weit weg sind vom Ufer, damit die Tiere nicht gestört werden. Aktuell sind 2 Paare anzutreffen, beide mit Nachwuchs, der so perfekt getarnt ist, dass er kaum zu erkennen ist. Natürlich gibt es dort auch jede Menge andere Wasservögel zu sehen wie Gänse, Kormorane, Reiherenten, Haubentaucher etc., d.h.ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

.

25.06.2016

Die Aufnahmen sind diesen Freitag entstanden. Ich habe einen Tipp von einem lieben Arbeitskollegen bekommen, wo man hin und wieder einen Biber sehen kann in Karlsfeld an der Würm. Das mit den Bibern in Karlsfeld ist ja an und für sich nichts Neues, aber meist hat man Pech, wenn man solchen Hinweisen folgt, da die Würm lang ist und auch der Zeitpunkt oft nicht stimmt. Wie oft ich schon erfolglos auf Bibersuche hier war, will ich gar nicht sagen. Doch dieses Mal war alles anders. Es war nicht nur ein Biber, sondern ein Pärchen, die miteinander turtelten, zusammen fraßen, Fellpflege betrieben und auch die Familienplanung nicht ganz außer acht ließen, wie man auf dem beigefügten Bild erkennen kann, wobei die Dame unwillig war und sich immer aus dem Staub machte. Definitiv ein besonderer Moment für mich, vor allem deswegen, weil man in der Naturfotografie so etwas einfach nicht planen, bzw. vorbestellen kann.

.

19.06.2017

Gestern hat doch tatsächlich wieder einmal die Sonne geschienen und es gab so manches zu sehen. Insgesamt ist es aber schon erschreckend, wie wenig Insekten es bei uns gibt. Vor 30 Jahren musste man nach einem Ausflug mit dem Auto aufs Land immer die Scheiben putzen, weil viele tote Insekten an der Windschutzscheibe klebten. Man erkennt daran leider ganz deutlich, dass es immer weniger Insekten gibt, somit auch immer weniger Vögel, die sich von den Insekten ernähren. Die Artenvielfalt geht zurück und bevor ich mich jetzt zu sehr aufrege, zeige ich lieber ein Stückchen relativ "heile" Natur und hoffe, dass es uns noch lange erhalten bleibt.

.

12.06.2016

Diese Woche war ich in der Allacher Heide unterwegs und möchte ein paar Aufnahmen zeigen, die letzten Freitag und Samstag entstanden sind. Momentan ist die Allacher Heide ein Meer aus gelben Klappertopf durchsetzt von blauem Natternkopf und Wiesen Enzian. Es fliegen erste Schmetterlinge und die tierischen Bewohner genießen den Frühsommer. Bei meiner Exkursion hat mich ein Eichelhäher aus sicherer Entfernung sehr aufmerksam beobachtet auf einem Posten sitzend. Er wurde nicht zu Unrecht vom Dichter Hermann Löns auch "Wächter des Waldes" genannt.

.

05.06.2016

Diese Fotoserie ist letztes Wochenende im Dachauer Land entstanden auf einer Wiese wo viele dieser Orchideen zu sehen waren. Und ich habe endlich verstanden, warum das Helmknabenkraut so heißt. Jede einzelne Blüte sieht aus wie ein Lebkuchenmännchen mit Helm ...

.

29.05.2016

Wir waren in den Pfingstferien für 10 Tage in Kroatien. Die folgende Bildserie ist dort entstanden. Ich war überrascht, wie viele Eidechsen es dort gibt und möchte auch ein paar Exemplare herzeigen. Ich bin mir bei der Bestimmung nicht ganz sicher, vermute aber, dass es sich um Felseidechsen und Zauneidechsen handelt.

.

01.05.2016

Helgoland ist Deutschlands einzige Hochseeinsel und für seine einzigartige Tierwelt bekannt. Man kann Basstölpeln und Kegelrobben sehr nahe kommen und somit ist die Insel ein Eldorado für Tierliebhaber und Naturfotografen.